Schlagwörter

, , , , , ,

Ich habe mich schon immer gern mit Leuten über deren Arbeit unterhalten. Und wenn ich jetzt neuen Bekanntschaften von Büronymus erzähle, sprudelt es aus vielen Leuten nur so heraus. Was ich erschreckend finde: Es gibt so viele Menschen, die ganz offensichtlich im falschen Job gelandet sind. Oder sogar noch früher falsch abgebogen sind: bei Ausbildung oder Studium. Ganz ehrlich: Auch ich wusste nie, was ich eigentlich werden wollte (der Fluch der vielseitig Interessierten! 😉 ) – schon gar nicht mit 18, 19 Jahren. Nun ist ja das Herummäandern in verschiedenen Jobs nicht das Schlechteste – man lernt viel dabei. Bleibt man dann allerdings irgendwo stecken, wo man eigentlich nicht hingehört, nimmt das Unglück seinen Lauf. Denn diese Menschen sind nicht einfach nur unzufrieden, genervt oder gelangweilt von ihrem Job. Nein, sie sind in den Tiefen ihrer Seele unglücklich.

Das ist schlimm, denn ich bin überzeugt davon, dass in jedem von uns ein Potenzial schlummert, das entdeckt und ausgelebt werden will. Ich habe selbst erlebt, wie ein Kollege aufblühte, nachdem er innerhalb des Unternehmens den Job wechselte. Ausgerechnet im Call Center fand er seine Bestimmung. Für mich überraschend, aber ich war fasziniert, als ich dort hospitierte und beobachtete, mit welcher Leichtigkeit er telefonierte und wie es ihn offensichtlich befriedigte, den Kunden weiterhelfen zu können. Er sah aus, als hätte er seit Jahren nichts anderes getan. Dabei war er erst vor ein paar Wochen dorthin gewechselt. Er war in seinem Element. Oder im Flow. (Anmerkung: Sollte es daher nicht im Interesse eines jeden Unternehmens sein, seine Mitarbeiter unbedingt an die richtige Stelle zu setzen – entsprechend ihren Talenten? Produktivität und so? Der Menschenverstand sagt Ja – die Realität sieht mal wieder anders aus…)

Umgekehrt ist es, wenn man sozusagen im Anti-Flow steckt. Denn das kann krank machen, wie ich aus eigener Erfahrung weiß:

  1. Deine Identität wird geschwächt.
    Jedes mal, wenn Du etwas tust, das Dir gegen den Strich geht und Dir (und Deinen Werten) nicht entspricht, schwächst Du Deine Identität. Du wirst Dir immer unähnlicher und erkennst Dich irgendwann kaum wieder. Du spielst notgedrungen eine Rolle und fühlst Dich wie eine leere Hülle, die morgens aufsteht und zur Arbeit fährt. Irgendwann weißt Du nicht mehr genau, wer Du bist und was Du willst.
  2. Deine Freude nimmt ab.
    Du hast nur noch wenig Spaß an der Arbeit – und wenn Arbeit Dir wichtig ist, wird sich diese Freudlosigkeit auch auf Dein Leben jenseits der Arbeit auswirken. Du kannst dann auch in Deiner Freizeit weniger Spaß haben und kannst Dein sauer (!) verdientes Geld kaum genießen. Eine subtile Traurigkeit legt sich über Dein Leben wie ein grauer Schleier.
  3. Deine Wut nimmt zu.
    Du fühlst Dich gleichzeitig wütend und hilflos – Du kannst ja doch nichts ändern. Diese Wut geht meistens nach innen oder wird an den falschen Leuten ausgelassen (Familie, Freunde, die Verkäuferin im Supermarkt). Oder Du frisst sie in Dich hinein, betäubst sie mit Alkohol, Drogen, Internet usw.
  4. Du verlierst den Zugang zu Deinen Kraftquellen.
    Es ist paradox, aber gerade jetzt, wo Du Kraft gut gebrauchen könntest, fehlt Dir der Zugang zu ihr. Ob in der Natur, bei Musik oder Sport – was Du normalerweise zum Auftanken nutzt, funktioniert nicht mehr. Oder Du bist schon zu schwach, um etwas Wohltuendes in Angriff zu nehmen.
  5. Du ignorierst erfolgreich Dein Bauchgefühl.
    Tief in Dir drin kennst Du die Wahrheit, aber Du ignorierst sie. Wie sagte eine Gesprächspartnerin letztens: „Ich habe mich selbst nicht wichtig genommen.“ Bitte nimm Dich wichtig! Denn je häufiger Du über Dein Bauchgefühl hinweggehst, desto mehr gewöhnst Du Dich daran und triffst immer neue ungute Entscheidungen.

Ich glaube, es wird deutlich: Je länger Du in diesem Zustand verharrst, desto mehr schwächst Du Dich. Im schlimmsten Fall geht es so weit, dass Du gar nicht mehr die Kraft hast, eine Veränderung einzuleiten. Oder richtig krank wirst. Also: Handle jetzt!

Edit: Was ich noch vergessen hatte zu schreiben: 🙂

Wenn Du dann nämlich am richtigen Platz bist und tust, was Dir entspricht, kehren sich all diese Prozesse um: Du stärkst Dich mit jedem Tag, an dem Du glücklich arbeitest. Freude nimmt zu, Wut nimmt ab. Du gewinnst wieder Zugang zu Deinen Kraftquellen und lernst, wieder auf Deine Intuition zu hören. Du wächst über Dich hinaus. Das Leben ist schön! 🙂

Baum pflanzen

Advertisements